Lisa Hummel

Chorleitung

Seit Mai 2018 leitet Lisa Hummel den Kammerchor ensemble avelarte e.V.

Lisa Hummel, geboren 1992 in Laupheim, erhielt ihren ersten Orgelunterricht mit sieben Jahren. Sie studierte Schulmusik und BA Kirchenmusik an der Musikhochschule Freiburg, sowie MA Kirchenmusik an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Dort studiert sie zur Zeit im Meisterklassenstudiengang Orgel bei Prof. Martin Schmeding, sowie MA Orchesterdirigieren bei Prof. Matthias Foremny.

Nach zahlreichen Preisen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ wurde sie im Januar 2014 beim 19. internationalen Orgelwettbewerb um den Bachpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Ebenfalls 2014 gewann sie bei der Dublin International Organ Competition (Irland) den 1. Preis und beim 2. internationalen Orgelwettbewerb in St. Petersburg den 3. Preis. Eine weitere internationale Auszeichnung erhielt sie 2015 mit dem Sonderpreis der Jury beim 9. int. Orgelwettbewerb in Korschenbroich. 

2016 wurde sie mit dem 2. Preis und dem Publikumspreis bei der Internationalen Orgelwoche Nürnberg, einem der renommiertesten Orgelwettbewerbe weltweit, ausgezeichnet.

2015 konnte sie beim Chorleitungswettbewerb des Allgemeinen Deutschen Cäcilienverbandes den 1. Preis gewinnen.

Als Organistin und Chorleiterin pflegt sie eine rege Konzerttätigkeit in Deutschland und im europäischen Ausland. So konzertierte sie u.a. bereits in der Essener Philharmonie, dem Essener Dom, dem Freiburger Münster, in Nürnberg St. Lorenz, Hamburg St. Petri, im Züricher Grossmünster (CH), sowie in Irland, Frankreich, Polen und Russland.

Lisa Hummel besuchte Meisterkurse für Orgel u.a. bei Martin Schmeding, Daniel Roth, Gerhard Weinberger, Matthias Maierhofer, Janette Fishell, Jaroslav Tůma, Henry Fairs und Lorenzo Ghielmi. Wichtige dirigentische Impulse erhielt sie bei Kursen mit Jan Schumacher, Wolfgang Schäfer und Michael Alber.

Die Stipendiatin des Cusanuswerks leitete vom Sommersemester 2014 bis zum Sommersemester 2016 den Universitätschor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Von 2006 bis 2014 war sie als Organistin in der Gemeinde St. Petrus und Paulus Laupheim und von 2014 bis 2017 als Kirchenmusikerin in St. Ulrich im Schwarzwald tätig. 

Seit Mai 2018 leitet sie den Kammerchor ensemble avelarte e.V.

Vorstand

Der vierköpfige Vorstand des Chores leitet die Geschicke des Vereins von organisatorischer Seite aus. Der künstlerische Leiter gehört Kraft seines Amtes ebenfalls zum Vorstand.

Geschichte

Seit seiner Gründung ist das Ensemble ein wichtiger Bestandteil der überaus reichen Musikszene Leipzigs. Hier, wo so bedeutende Musiker wie Bach, Mendelssohn, Schumann und Wagner ihre Spuren hinterlassen haben, wurde der Kammerchor 1998 als Ensemble Cantare gegründet. Sängerinnen und Sängern, die in den renommierten Chören der Stadt – unter anderem in den Gewandhauschören oder im MDR-Kinderchor – eine fundierte musikalische Ausbildung genossen hatten, fanden sich auf Initiative von Frank-Steffen Elster, dem heutige Leiter des GewandhausKinderchores, zusammen, um auch in Kammerchorstärke zu musizieren. Von Beginn an war den Mitgliedern die intensive musikalische Arbeit in dieser kleinen Besetzung ebenso wichtig wie der Spaß am Singen und an der Gemeinschaft. Mit dem Ziel, die Probenarbeit und Konzertaktivitäten zu professionalisieren, wurde 1999 ein Verein gegründet und der Chor in diesem Zuge in ensemble avelarte umbenannt – ein Kunstwort, das sich aus den Wörtern „Ave“ und „l‘ arte“ zusammensetzt, ein Gruß an die Kunst also! 2007 übergab Frank-Steffen Elster die musikalische Leitung des Ensembles an Guido Mattausch. Seit Mai 2018 leitet Lisa Hummel den Kammerchor.

Das Repertoire von avelarte ist vielseitig und erfordert große sängerische Flexibilität, die durch regelmäßige Stimmbildung parallel zu den Proben garantiert wird. Es umfasst weltliche und geistliche Chorliteratur aus verschiedenen Epochen, Stilen, Regionen – a cappella oder mit Instrumentalbegleitung musiziert. So wurden in den letzten Jahren unter anderem Choralkantaten von Felix Mendelssohn Bartholdy, Wolfgang Amadeus Mozarts „Waisenhausmesse“, barocke Passionsliteratur, Madrigale des 16. und 17. Jahrhunderts, romantische Liederprogramme, skandinavische und französische Kompositionen des 19. und 20. Jahrhunderts aufgeführt. Die musikalischen Programme des Ensembles bestechen dabei durch thematische Geschlossenheit mit bewusst gesetzten, manchmal ungewöhnlichen inhaltlichen Schwerpunkten. So entstanden unter anderem Programme mit Vertonungen der Texte William Shakespeares oder Wilhelm Buschs. Ein weiterer Schwerpunkt sind Programmkonzepte, die Musik, Bild, Text und Tanz intermedial verbinden. Avelarte gastierte bereits auf dem Barockschloss Rudolstadt und beim Dieskauer Musiksommer. Besondere Höhepunkte des aktuellen Konzertjahres waren bzw. sind ein intermediales Konzert mit Dietrich Buxtehudes „Membra Jesu nostri“ in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und die Mitwirkung bei den Festtagen anlässlich des 350. Geburtstages von Nicolaus Bruhns in Husum. Nach wie vor versteht sich avelarte als Teil der lebendigen Leipziger Musiklandschaft und ist jedes Jahr mit Konzerten zur Passion, zu Weihnachten sowie Sommerkonzerten mit weltlichen Programmen in Stadt und Umland präsent, gestaltet aber auch Gottesdienste mit dem Universitätsorganisten Daniel Beilschmidt in der Nikolaikirche, Wandelkonzerte zum Tag des offenen Denkmals und war bei der Eröffnung der „Leipziger Notenspur“ dabei.

Stimmbildung Susen Schneider

Tabellarische Vita:

  • Gesangsausbildung bei Prof. H.-J. Beyer an der Musikhochschule „Felix Mendelssohn- Bartholdy“ in Leipzig. Meisterkurse bei Gundula Janowitz und Barbara Schlick.
  • Erste Bühnenerfahrung als Alice in „Alice im Wunderland“ an der Neuköllner Oper Berlin,   Amor (Orfeo ed Euridice) und Erster Knabe (Zauberflöte) noch während der Ausbildung.
  • Danach Engagements als Solistin an der Oper Münster und am Kristallpalast Varieté Leipzig.
  • Seit 2004 freiberuflich als Konzert- und Oratoriensängerin tätig. Konzerte mit dem Neuen Bachschen Collegium Musicum, der Jenaer Philharmonie, dem Thüringer Bachorchester, dem Gewandhausorchester Leipzig dem Ludwigsburger Bachorchester, dem Kleinen Konzert, dem Händelfestspielorchester Halle, dem Göttinger Symphonieorchester u. a. Zusammenarbeit mit Dirigenten wie D. R. Davies, M. Haselböck, H. Max, C. Brödel, M. Schneider, W. Radecke, M. Jung u.a.
  • Gast bei Musikfestivals wie den Thüringer Bachwochen, den Händelfestspielen Halle, der Styriarte (Graz), dem Bachfest Leipzig.
  • Liederabende bei der Internationalen Mendelssohn-Stiftung.
  • Rundfunkübertragungen auf Deutschlandradio Kultur, Deutschlandfunk und MDR Figaro.
  • Regelmäßige Konzerte mit zeitgenössischer Musik (Franke, Schleiermacher, Reinhold u.a.)
  • CD- Einspielungen beim Label apollon classics (Vaughn-Williams) und cpo (Bach, Telemann, Bruch)
  • Seit 2004 pädagogisch tätig u.a. an der Musikschule „J. S. Bach“ Leipzig, dem Jugendchor der Oper Leipzig, Betreuung des Theater-Jugend-Projekts BISKRA des Centraltheaters Leipzig.

Figaro

{mp4remote}http://www.avelarte.de//images/trailer_für_meinfigaro_-_das_soziale_netzwerk_von_mdr_figaro_640x360.mp4{/mp4remote} 

{mp4remote}/images/trailer_für_meinfigaro_-_das_soziale_netzwerk_von_mdr_figaro_640x360.mp4{/mp4remote}